Die Oberarmstraffung
Die Unterseite der Oberarme ist einer jener Bereiche, die Sie mit Sport schwer erreichen oder trainieren können. Das unschöne „Winkfleisch" lässt sich dafür sehr gut operativ in Form bringen. Die Oberarmstraffung entfernt Haut- und Gewebeüberfluss schnell und langfristig.
 

Die Oberarmstraffung – Winken ohne Wackeln
Bei der Oberarmstraffung ist das Ziel, die hängenden Hauttaschen zu entfernen, die sich durch den natürlichen Alterungsprozess oder eine starke Gewichtsabnahme gebildet haben. Viel Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können einen ersten Teil zur Verbesserung des Hautbilds beitragen. Was dann immer noch hängt und „wackelt“, wird operativ gestrafft und gefestigt.
 
Zur Oberarmstraffung wird gegebenenfalls zunächst überschüssiges Fett abgesaugt, dann macht der operierende Arzt einen Schnitt entlang der Oberarminnenseite – meist von der Achsel bis zum Ellenbogen. Er nimmt überschüssiges Fett sowie Haut ab und fügt die Hautpartien entlang des Schnitts anschließend wieder zusammen. Die Oberarmstraffung findet in den meisten Fällen unter Vollnarkose statt und dauert zwischen zwei und vier Stunden.
 
Nach der Oberarmstraffung bleiben Sie mindestens einen Tag in der Klinik. Die OP an sich ist relativ risikoarm, ruft jedoch leichte Schmerzen, Schwellungen, Rötungen oder Hämatome hervor. Zu den schwerwiegendsten Nachwirkungen gehören eine unschöne Narbenbildung oder gar Wucherungen. Die Verletzung von Lymphgefäßen kann zu Lymphstau führen. Beide Komplikationen der Oberarmstraffung machen Nachbehandlungen erforderlich, deren Kosten Sie mit einer Versicherung bei beautyprotect einfach an uns weitergeben. Sichern Sie sich ab!
 
 
Hinweise zur Vorbereitung auf die Oberarmstraffung
Die besten Voraussetzungen für eine Oberarmstraffung haben Sie, wenn Sie allgemein gesund sind und eine vorherige Gewichtsabnahme abgeschlossen ist. Was Sie sonst noch beachten können, erklären wir im Folgenden:
 
  • Etwa zwei Wochen vor der Bruststraffung sollten Sie keine blutgerinnungshemmenden sowie blutverdünnenden Medikamente mehr einnehmen und sowohl auf Alkohol als auch Nikotin verzichten.
  • Am Vorabend vor Ihrem Eingriff sollten Sie ab 22 Uhr nichts mehr essen, um für den Eingriff nüchtern zu sein.
  • Am Tag der OP sollten Sie noch einmal duschen und sich die Achseln rasieren. Verzichten Sie dabei jedoch auf ölige Produkte, Cremes oder Lotionen.
  • Bitten Sie eine Person, die Ihnen nahesteht, Ihnen in den ersten Tagen etwas zur Hand zu gehen, denn Sie werden weder schwer heben noch die Arme anderweitig stark beanspruchen können.
  • Da Sie sich nach der Oberarmstraffung für zwei Wochen schonen sollten, nehmen Sie sich am besten für diese Zeit vorab Urlaub.
Was Sie nach der Oberarmstraffung beachten sollten
Es ist wichtig, dass Sie Ihre operativ gestrafften Arme zwar direkt nach dem Eingriff sanft mobilisieren, allerdings sollten Sie starke Anstrengung und Druck auf die Nähte vermeiden. Beachten Sie bitte auch die folgenden Hinweise.
 
  • Für etwa zwei Tage nach der Oberarmstraffung tragen Sie einen Druckverband, um Schwellungen vorzubeugen. Etwaige Drainagen werden anschließend meist entfernt.
  • Für etwa vier bis sechs Wochen sollten Sie spezielle Kompressionsverbände tragen, die Ihnen der Arzt verschreibt.
  • Damit Ihre Wunden sich nicht infizieren, sorgen Sie bitte für ausreichend Körperhygiene.
  • Für mindestens sechs Wochen sollten Sie darauf achten, Ihre Armmuskulatur möglichst wenig zu belasten.
  • Dazu gehört auch, dass Sie Autofahren vermeiden sowie Sport und schweres Heben.
  • Besonders bei der Oberarmstraffung ist eine konsequente Narbenpflege wichtig, da die Nähte etwas breiter sind als bei anderen ästhetischen Eingriffen und allein dadurch mehr auffallen.
  • Vermeiden Sie also für mindestens sechs Monate nach der Oberarmstraffung Sonne oder Solarium, denn UV-Strahlung kann die Narben dunkel färben.
  • Auch auf Saunagänge oder Infrarotkabinen sollten Sie für etwa sechs Wochen verzichten.
Sollten Sie weitere Fragen haben oder unsicher sein, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Für ein Gespräch stehen Ihnen außerdem unsere Service-MitarbeiterInnen zur Verfügung.
 
Service-E-Mail: info@beautyprotect.com
Service-Nummer: +49 5123 400 0097
 
Schauen Sie sich für weitere Informationen auch unsere allgemeinen Hinweise auf der Übersichtsseite „Schönheitsoperation“ an.