Das Facelifting
 
Jünger und frischer aussehen und beim Blick in den Spiegel selbstbewusst lächeln. Ein Facelifting gibt Ihnen oft Jahre zurück und tut der Seele gut. Beachten Sie unsere Hinweise zur Vorbereitung und Nachsorge der Operation für den Erfolg Ihres Eingriffs.
 
 
Beautyprotect | Das Facelifting - Informationen und Tipps
 
Das Facelifting – einfach die Zeit anhalten
Ihr Alter muss man Ihnen nicht zwangsläufig ansehen. Ob Sie sich nun für ein Facelifting entscheiden oder nicht. Häufig lassen sich dadurch Schäden durch zu viel Sonne, ungünstige Ernährung oder die Nachteile von jahrelangem Nikotingenuss mildern oder wiedergutmachen. Ein Facelifting sorgt für mehr Spannkraft und ein frisches und gesundes Aussehen.
 
Das Facelifting gehört zu den anspruchsvolleren Schönheitsoperationen, wobei der Grad des Eingriffs in die Strukturen des Gesichts variiert. Zudem kann ein Facelifting verschiedene Bereiche umfassen. Zum Liften wird entweder Haut- oder Muskelgewebe gestrafft, wobei Hautüberschuss entfernt wird. Es kann auch endoskopisch geliftet werden, etwa im Bereich der Stirn, wo nicht unbedingt Haut entfernt werden muss.
 
Bei einem Facelifting treten relativ selten Komplikationen auf. Im schlimmsten Fall kann es jedoch zu Lähmungen, Nerven- oder Durchblutungsstörungen kommen. Gefühlsstörungen oder Spannungsgefühle lassen für gewöhnlich nach etwas Zeit nach. In jedem Fall empfehlen wir Ihnen für etwaig notwendige Korrektur- oder Folgebehandlungen die Versicherung bei beautyprotect. Beachten Sie außerdem unsere Hinweise zur Vorbereitung auf sowie die Pflege nach der OP.
 
 
Hinweise zur Vorbereitung auf das Facelifting
Im Vorgespräch zum Facelifting sprechen Sie in der Regel mit Ihrem Arzt alles Wichtige ab. Dazu gehört in erster Linie Ihre Krankengeschichte und welche Medikamente Sie einnehmen. Zur Erinnerung und als Checkliste führen wir Ihnen hier einige wichtige Informationen auf. Lesen Sie außerdem unsere allgemeinen Hinweise.
 
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, falls Sie aktuell blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Sie sollten etwa zwei Wochen vor dem Facelifting Ersatzmedikamente verschrieben bekommen.
  • Um Nachblutungen zu vermeiden, nehmen Sie bitte keine schmerz- oder fiebersenkenden und keine blutverdünnenden Mittel ein. Dazu gehören Aspirin, andere Grippe- oder Schmerzmittel sowie Alkohol.
  • Fördern Sie die Durchblutung Ihres Gesichts! Dazu eignen sich Wechselduschen ab vier Wochen vor dem Facelifting sowie Hautmassagen – verzichten Sie außerdem auf Zigaretten.
  • Falls Ihr Facelifting unter Vollnarkose stattfindet, sollten Sie am Abend vor dem Eingriff ab 22 Uhr nichts mehr essen.
  • Am Morgen vor der OP reinigen Sie Ihr Gesicht gründlich, verzichten aber anschließend auf Cremes oder Make-up.
  • Da Sie sich zwei Wochen nach der Operation schonen müssen und sich Nachwirkungen der OP im Gesichtsbereich deutlich zeigen (wie Narben, Schwellungen oder Blutergüsse), sollten Sie sich für diesen Zeitraum freinehmen.
Was Sie nach dem Facelifting beachten sollten
Ihr Gesicht gehört zu den empfindsamsten Bereichen Ihres Körpers. Ein Facelifting geht mit Schwellungen, leichten Blutergüssen und Schmerzen einher – das lässt sich leider nicht ganz vermeiden. Schonen Sie sich und bereits nach ein paar Tagen werden Sie sich erheblich besser fühlen. Worauf Sie sonst noch achten sollten:
 
  • Direkt im Anschluss der OP werden Sie vermutlich etwa einen Tag Bettruhe halten
  • Gegen die Schmerzen werden Sie Medikamente verschrieben bekommen, eine Kühlung mit Eis mildert zusätzlich Spannungsgefühle.
  • Auf Rauchen oder Alkohol sollten Sie im ersten Monat nach dem Facelifting weiterhin verzichten.
  • Für die Reinigung Ihrer Wunden gibt Ihnen Ihr Arzt eine Anleitung, seien Sie dabei in jedem Fall behutsam – also nur tupfen statt reiben oder wischen.
  • Nach etwa 10 Tagen können Sie meistens schon wieder Make-up tragen und sich normal waschen.
  • Trinken Sie viel und ernähren Sie sich proteinreich.
  • Sofern Sie ein Gesichtsmieder bekommen haben, tragen Sie dieses konsequent.
  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengung, um Blutungen zu vermeiden. In den ersten Tagen sind leichte Blutungen jedoch normal.
  • Mit Sport sollten Sie frühestens zwei Wochen nach Ihrem Facelifting beginnen.
  • Nutzen Sie für Ihre Gesichtshaut einen hohen Lichtschutzfaktor – meiden Sie die Sonne lieber und auch das Solarium.
Sollten Sie weitere Fragen haben oder unsicher sein, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Für ein Gespräch stehen Ihnen außerdem unsere Service-MitarbeiterInnen zur Verfügung.
 
Service-E-Mail: info@beautyprotect.com
Service-Nummer: +49 5123 400 0097
 
Schauen Sie sich für weitere Informationen auch unsere allgemeinen Hinweise auf der Übersichtsseite „Schönheitsoperation“ an.